Dienstag, 30. Juli 2013

KUNST für KÜNZTLER - eine Idee von Erich Heeder
































Im im Winter 1993 wo ich öffentlich untergebracht war, im Hotel Westerland, auf St.Pauli !! Da war es nicht aus zu halten, das ich mich immer im Stadtteil aufhielt, auch in diesem Winter !! Kurz vor Weihnachten habe ich mir es an gewöhnt Apfelsinen oder Madarinen unter die Obdachlosen auf St. Pauli zu verteilen !! Ich kannte auch den Wohnungslosen zwischen Davidswache und Docks !! Eines Tages wollte Immendorf die Stadt erpressen, und seine Statur vom Hans Albertsplatz abbauen, falls die Stadt nicht den Platz so herichtet, wie er es sich vorstellt !! Als ich dies erfuhr, war füre mich klar, ich muß den Hans Alberts retten !! Aloso schuf ich zwei Kunstwerkr, die etwas mit St.Pauli zu tun haben könnten !! Als ich fast so weit war, dies zu tun, erfuhr ich am nächsten Tag, das der Obdachlose zwischen Docks und Davidaswache erfrohren war !! Das wár für mich das innere Signal, den Hans Albers - Hans Albers sein zu lassen, und etwas anderes in´s Leben zu rufen !! Alos schuf ich das Projekt "KUNST für KÜNSTLER", und setzte alle Hebel in Bewegung, um diese Idee zu realisieren !! Als HINZ&KUNZT gegründet wurde, bin ich als erster in ihren noch nicht bezogenen Räumen gegangen, um mich als Obdachloser vor zu stellen !! Ich bemerkte nicht ein mal, das ich eigendlich zu früh da war !! So versprach ich noch mals wieder zu kommen !! Ich setzte alles in Gang, was in gang zu setzen gab, die Presse hatte ich schon, fehlte nur noch das Fernsehen !! 1994 war es dann endlich so weit, ich rief das Hamburg Journal an, und die meinten, das sie so wie so eine Berichterstattung machen wollten !! Also machte das Hamburg Journal einen Bericht über diese Kunst-Idee, und die schlug ein, wie die Bombe !! Da ich ja schon seit 1986 künstlerisch tätig bin in Hamburg, sammelte ich die zu erst, die ich schon gut kannte, um von denen Kunstwerk zu bekommmen, für den guten Zweck !! Da ich auch bekannte Maler kannte, machte ich mit ihnen einen Thermin aus, um sie zu besuchen !!Die ich besuchte, hatten auch die Berichterstattung gesehen, und spendeten gleich zwei Bilder !! Das war der Anfang, und es ging nicht weiter, also mußte ich jemanden finden, der mir weiter helfen konnte !! Das der ganz nah war, war mir noch nicht all so bewußt, es war Dr. Stephan Reimers, der Gründer von HINZ&KUNZT !! Und der half mir, mit einer Galleristin Kontackt auf zu nehmen !! Diese Frau sorgte dann ohne mich da für, allein weiter zu machen !! Das dies so nicht geht, kann ja wohl jeder verstehen !! Schließlich habe ich da fast 18 Monate investiert, um an dieses Projekt zu glauben !! Also sprach ich noch mals mit Herrn Dr. Reimers, das dies so nicht geht, denn ich war der Initiator dieses Projektes, und nicht diese Galleristin !! So wurde dann im Hotel Vierjahreszeiten die erste Versteigerung in´s Leben gerufen !! Herr Dr. Karl Heinz Vogel und Jörg Pilava mußten an diesem tage über 80 Kunstwerke unter die Leute bringen, was ihnen auch gelang !! Alle die mir nicht geglaubt haben, das ich das richtige tue, wurden an diesem Tage, eines besserem belehrt !! Herr Dr. Vogel hat eine n Satz gesagt,
den ich nie vergessen werde !! Zitat: " Das der Erich Heeder Türe geöffnet hätte, die geschlossen waren, und sie nie wieder geschlossen sein sollten, um immer für mich offen stehen sollten !! So wurde diese Idee mehr mals von Hinz&Kunzt umgesetzt, bis eines Tages eine Galleristin meinte, sie hätte etwas neues erfunden, was HINZ&KUNZT auch erst gedacht hat !! Jeden falls beschwerte ich mich, das dies so nicht geht, das jemand meint, in die Fußstapfen eines anderen zu warten !! Der jetzige geschäftsführer sorgte am Tag dessen Versteigerung da für, das der Ursprung dieser Idee von Erich Heeder ist !! Seit diesem Tage, gab es nie wieder eine Kunstversteigerung für HINZ&KUNZT !! Was sehr schade ist !!   
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen