Mittwoch, 15. Januar 2014

Geht KUNST & KULTUR ein falschen WEG ??

http://www.hamburger-wochenblatt.de/billstedt/lokales/kultur-palast-braucht-neubau-d14601.html#comment830

Ob Billstedt so einen Anbau braucht, muß doch bezweifelt werden !! Denn Billstedt ist ein sehr sozial armer Stadtteil, und braucht bestimmt nicht so ein Leuchturm !! Vielleicht sollte der Kulturpalast mal mit dem zu frieden sein, was die Finanzen hergeben !! Das was in dem Billstedter Wochneblatt zu sehen ist, hat doch keiner Abgestimmt, ob wir diesen Anbau (Umbau) so brauchen ?? Wenn schon ein Anbau, dann muß er auch so gebaut werden, ob er 
da schon immer gewesen währe !! Diesen Kasten, der da zu sehen ist, braucht doch so keiner !! Hier sollte der Kulturpalast mal inne gehen, und sich mal fragen, ob 2,5 Millionen Euro nicht auch reichen würden ?? Der Kulturpalast geht einen Weg, den keiner mit gehen möchte, denn weniger ist manch mal mehr !! Der Kulturpalast sollte nicht gegen diesen Stadtteil arbeiten, sondern mit ihm !! 
Da sollten wir mal zusammen kommen, und mal sehen, was denn so möglich ist !! Nun sind einige Jahre vergangen, und als ich den Anbau zum ersten mal gesehen habe, habe ich gedacht, mich tritt ein Pferd. Vom schönen Wasserwerk ist nichts mehr zu sehen, und da fragt man sich, wie kann man so etwas genehmigen ??  Da ich nun drei mal aus dem Kulturpalast gewurfen wurde, wird mich auch in Zukunft nichts mehr hin ziehen. 
Nun ist ja die Frage: "Wie wird sich das denn in Zukunft finanzieren, denn der Kulturpalast bekommt ja jährlich aus dem Kulturetat dieser Stadt über 360.000,- Euro für das ganze Jahr !! Wird sich das in Zukunft auf über 400.000, - € erhöhen, und was bekommen dann die anderen kulturschaffende im Bezirk Billstedt ?? Denn wie wir alle wissen, ist seit jahren kaum Geld da für die Kunst und Kulturschaffenden !!






Hier zu dieser Atikel im Billstedter Wochenblatt: 

http://www.hamburger-wochenblatt.de/billstedt/lokales/hamburg-erweiterung-kann-starten-d18350.html

Zu diesem Atikel ist von mir folgender Kommentar geschrieben wurden !!


Nein, - diese Erweiterung kann nicht starten, weil die Gremien von Billstedt nicht zu gestimmt haben, ob wir so ein Gebäude überhaupt haben möchten !! Denn viele sind gegen eine zentralisierung an einem Ort, weil sonst das Umfeld überhaupt nicht mehr wahr genommen wird !! Wie das Klanghaus, oder das Theater an der Woshingtonallee ja beweisen !! Es kann nicht sein, das dieser Kulturpalast nur noch an sich denkt, und nicht an den Bezirk Billstedt !! Wir haben für diesen Kulturpalast gekämpft, also wollen wir auch darüber abstimmen, wie es dort weiter gehen könnte !! Dörte Inselmann fragt sich doch nicht, was bringt das Billstedt, denn der Kulturpalast läßt den rest ja in Stich !! Aufbauen dürfen wir, mit wirken dürfen wir, und der Dank da für ist, das wir gar nichts mehr dürfen in diesem Haus !! Bezahlen,- nur noch bezahlen, für Eigenleistungen, mehr ist da nicht drinn !! Der Sozialeent-wicklungsraum Billstedt-Horn hat es nicht mal auf den Tisch bekommen, und da rüber entschieden, das geht so gar nicht !!
In diesem Sinn, Erich Heeder - Stadtteilkünstler - Sitz im
Sozialenentwicklungsraum Billstedt-Horn

Kommentare:

  1. Die Reichen werden immer reicher - die Armen immer ärmer. Das gilt für unsere Gesellschaft im Allgemeinen wie für Kunst und Kultur im Speziellen. Die großen Einrichtungen -auf der Elb-Insel sind das Honigfabrik und Bürgerhaus- werden mit Geldern überhäuft - die "Kleinen" gehen leer aus oder werden mit schäbigen Almosen abgefertigt. GENAU SO funktioniert Hamburger Kultur-Politik. Und du fragst nioch naiv, ob die Kultur einen "falschen WEG" gehe? Hahaha. Irgendwann bist du 80 oder 90. Vielleicht wird dir auch schon vorher klar, daß du von denen, die an den Geldtöpfen sitzen, verarscht wirst. Du musst nur endlich die Konsequenzen daraus ziehen. Irgenbdwo bist du mutig - irgendwo hast du aber auch Schiß. Vielleicht auch, weil dich ab + zu mal irgend so'n Kulturbeamten-Typ aus ner Behörde zu nem Kaffee einlädt - und du dich prompt geschmeichelt fühlst. Diese Leute benutzen dich taktisch. Die züchten in dir irgend ne unbestimmte Hoffnung, daß sich irgendwann der Wind dreht und du, der Stadtteilkünstler, Anerkennung findet. Hahaha. Ich lache mittlerweile darüber - naja, bei mir sind ja sogar noch distanzierter. Sie wissen, daß sie mir kein x für ein U vormachen können. * Ich habe jetzt mehr als 200 Videos auf You Tube, Facebook usw. veröffentlicht. Auf unseren Antrag auf gelder für bessere Kamera, Equipment usw. im letzten jahr bekamen wir KEINEN CENT. Diese Drecksäcke vergeben offenbar nur Gelder im "Kultur"-Bereich, wenn sie die Ausgaben auch kontrollieren können. Guck dir doch die mittelmäßige, konformistische Scheiße an, die in den offoziell bezuschussten Häusern meist produziert wird. Für die NULL-Vergabe im letzten jahr waren Linke, Grüne, FDP, CDU, SPD aus dem Kulturausschuß verantwortlich. Diese Penner haben keine Ahnung vopn Kunst. Ihre einzigen Kriterien sind PLITICAL CORRECTNESS. * Millionen werden in Kunst + Kultur gebuttert, Millionen gehen den Bach runter (siehe Elb-Philharmonie), ohnen daß einer dafür bestraft wird. Wie schäbig ist doch diese Hamburger Kultur-Szene! Die meisten "Künstler" und "Kulturschaffenden" lassen sich alles gefallen - in der Hoffnung, irgendwann ein Stück vom Kuchen zu erhaschen. Auch du, Erich, glaubst noch naiv an Wunder. Sei nicht naiv, was Hamburger Kultur-Politik betrifft. Den VErantwortlichen geht es um Macht. Und nichts als Macht. Laß dich nicht von scheißfreundlichen Briefen oder ner Tasse Kaffee einlullen. ---

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaub an gar nichts mehr, und das schon ziemlich lange !! Das hat bei der Kultursenatorin Christina Weiss angefangen, und hört seit dem nicht mehr auf !! Es wird nur noch schlimmer als besser, siehe den Ausbau des Kulturpalastes !! Es wird alles zentralisiert, es wird alles rechts und links liegen gelassen !! Wo da die Underground - Kunst und Kultur bleibt in hamburg, ist doch alles unwichtig !! Ich habe gerade erfahren, das es ein Musikfestivial in Wilhelmsburg geben soll, was mindesten 70,- bis 80,00 € kosten soll !! Wie gesagt, es wird nur noch schlimmer, als besser !! Noch etwas, zu dem was du geschrieben hast !! Ich bin gerade mit der Freien Akademie der Künste in Kontakt, zu dem was da oben so geschrieben steht !! Vielleicht bist du so nett, und schreibst den das auch mal, das es Deffizite in der Kunst und Kultur gibt !! Denn ich bin der Meinung, um so mehr sich da einklinken, um so besser !! Ich habe die Satzung von den gelesen, und die ist fast so gestrickt wie unsere !! Das die Freie Akademie der Künste sich um die Kunst & Kultur kümmert !! Ich kann das ja mal kopieren, und hier rein stellen !!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Fr. Janßen,
    erst ein mal danke ich ihnen, für ihre Rückmeldung !! Es ist alles gut gemeint,aber so eine Veranstaltung wie ich sie meine, wird es so schnell nicht geben !!
    Nur die Freie Akademie der Künste kann darüber abstimmen oder beraten, ob sie nicht mal so eine Veranstaltungsreihe macht, wie ich sie meine ?? Ich möchte das dies mal auf den Tisch kommt (egal von wem), das die kulturrellen, so wie die künstlerischen Deffizite angehört oder dargestellt werden, um sie dann ab zu arbeiten.
    Wenn man das dann will, denn diese Hansestdat Hamburg ist doch gar nicht in der Lage, diese Deffizite zu sehen, oder zu hören !! Die Aufgabe der Freien Akademie der Künste sehe ich sehr posetiv, so wie ich unsere Arbeit posetiv sehe !! Aber was nützt dies alles, wenn die jenigen am künstlerischen Hungertuch nagen, statt ihne mal ein Podium zu bieten ?? Wer ist da zu bereit, wer ist da zu da, diese Ebene mal zu schaffen ??
    Das ich dies nicht kann, steht seit dem fest, seit dem ich auf soziokultur- relle Ebene tätig bin !! Allein sind wir schwach, gemeinsam sind wir stärker, und daran sollte gearbeitet werden !! Das sich alle ernst genommen fühlen, die sehr gute künstlerische so wie kulturrelle Arbeit leisten !! Ob ich sie leiste, steht auf ein ganz anderes Blatt !! Diese Korospodenz hat schon seinen Reiz, aber es muß auch etwas mehr werden, als nur zu schreiben,

    in diesem Sinn, verbleib ich der,
    der ich bin,
    der Erich Heeder - Stadtteilkünstler & HINZ&KÜNZTLER

    AntwortenLöschen
  4. Guten Tag Herr Heeder,

    ich schicke Ihnen anbei unser Programm, vielleicht ist die eine oder andere Veranstaltung für Sie von Interesse?

    Mit freundlichen Grüßen
    Sonja Janßen

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Fr. Sonja Janßen,
    es sind nicht "bestimmte Ebenen", es sind fast alle Ebenen, auf kulturreller
    so wier künstlerischer Ebene !! Seit wir eine Neue Senatsregierung haben,
    also auch eine Neue Kultursenatorin, tut sich gar nichts auf dieser Ebene !!

    Mit der Kultursenatorin Christina Weiß konnte man ja noch reden, so neben
    her.
    Denn verstanden hat sie auch nichts, was Künstler-Innen so in dieser Stadt
    wollen !!
    Was sie tun können, weiß ich nicht, aber bestimmt mehr als ich allein !! Denn
    es gibt doch nichts (so wie bei vielen anderen auch), wo sich jemand wie ich,
    sich mal präsentieren kann !!
    Sie müssen sich mal vorstellen, was ich in dieser Stadt schon bewegt habe, auf
    künstlerischer, so wie auf kulturreller Ebene !!
    Und trotz all dem bleibt nichts nach, da ist niemand, der mal sagt, da könnte man
    etwas draus machen!!
    Ich kenn so viel, die auf dieser Ebene tätig sind, aber diese Menschen sind alles
    Einzelkämpfer, um ja nicht hinten runter zu fallen !! Es hat mal in dieser Stadt so
    gute Ansätze gegeben, sie sind alle die Elbe herunter geschwommen,wie das Wasser !!

    Hamburg hat so viel künstlerische Deffizite, die man gar nicht auf zählen kann !! Hier
    liegt so viel Potenzjal brach, das es in meiner Seele weh tut !! Hier kann viel passieren,
    wenn man möchte, was Freie Akademie Hamburg leisten kann, weiß ich nicht , aber sie
    könnte, wenn sie möchte ?? Und wenn es nur als künstlerische Provokation ist ??
    Mal das machen, was man so noch nie gemacht hat, das macht die Kunst aus !!
    Hier muß man mal drüber sprechen, diskutieren,, um dann einfach mal zu machen !!
    Ich würde auch andere da zu annemieren, zu kommen, wenn der Weg ein Ziel hat !!
    Vielleich kan die Freie Akademie der Künste Hamburg e.V. einen Beitrag zu leisten ??

    Mit freundlichem Gruß, Erich Heeder - Stadtteilkünstler & HINZ&KÜNZTLER
    Von mir da zu dieses:

    Die Welt wird erst bunter,
    wenn wir Landstreicher beschäftigen!!

    AntwortenLöschen
  6. http://taz.de/Frappant-Vorstand-wirft-Mitglieder-raus/!144146/

    AntwortenLöschen
  7. http://rolfbergmeierblog.de/?p=132#comment-1685

    AntwortenLöschen
  8. Sehr geehrte Damen,
    sehr geehrte Herren,

    nach unsere Korospodens ist jezt wohl Ruhe und Stillstand bei der Freien Akademie der Künste angesagt !! Ich frage sie, wer hat denn unsere Korospodenz noch gelesen, das es bei ihnen so ruhig geworden ist ?? Denn es gibt nichts schlimmeres, einfach eine Korospodenz einzustellen !! Ich hätte doch zu gern erfahren, wie aus auf dieser Ebene weiter geht, die beschrieben wurde !! Mit Stillstand kommt man in dieser Stadt nicht weiter !! Ich erwarte von der Freien Akademie der Künste den nächsten Schritt,
    auf dieser Ebene,

    mit freundlichem Gruß,

    Erich Heeder - Stadtteilkünstler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr geehrter Herr Heeder,
      leider kann ich Ihnen keine Möglichkeit für eine Kooperation oder
      Veranstaltung anbieten. Die Freie Akademie der Künste erarbeitet ihr Programm mit ihren Mitgliedern und beteiligt sich auch in ihrem Rahmen an gesellschaftlichen, politischen und künstlerischen Debatten.
      Mit freundlichen Grüßen
      Sonja Janßen
      >

      Löschen
    2. Sehr geehrte Fr. Janßen,
      ich danke erst ein mal für ihre Rückmeldung !! Das sie mir nichts anbieten können, kann ich schon verstehen, aber das die Freie Akedemie der Künste auf dieser Ebene nicht anbietet, ist schon ein Trauerspiel !! Alle schmoren im eigenen Saft, und haben die rosarote Brille auf, und sehen nicht das, was wir schon seit mehr als 28 Jahre sehen !! Es wird Zeit, das dies mal öffentlich gemacht wird, das keiner das will, was Hamburg´s Kunst weiter bringen könnte !!

      In diesem Sinn,
      verbleibe ich der,
      der ich bin,
      der E. Heeder - Stadtteilkünstler

      Löschen
  9. http://www.hamburger-wochenblatt.de/billstedt/lokales/hamburg-erweiterung-kann-starten-d18350.html

    Da zu dieser Kommentar:

    Nein, - diese Erweiterung kann nicht starten, weil die Gremien von Billstedt nicht zu gestimmt haben, ob wir so ein Gebäude überhaupt haben möchten !! Denn viele sind gegen eine zentralisierung an einem Ort, weil sonst das Umfeld überhaupt nicht mehr wahr genommen wird !! Wie das Klanghaus, oder das Theater an der Woshingtonallee ja beweisen !! Es kann nicht sein, das dieser Kulturpalast nur noch an sich denkt, und nicht an den Bezirk Billstedt !! Wir haben für diesen Kulturpalast gekämpft, also wollen wir auch darüber abstimmen, wie es dort weiter gehen könnte !! Dörte Inselmann fragt sich doch nicht, was bringt das Billstedt, denn der Kulturpalast läßt den rest ja in Stich !! Aufbauen dürfen wir, mit wirken dürfen wir, und der Dank da für ist, das wir gar nichts mehr dürfen in diesem Haus !! Bezahlen,- nur noch bezahlen, für Eigenleistungen, mehr ist da nicht drinn !! Der Sozialeent-wicklungsraum Billstedt-Horn hat es nicht mal auf den Tisch bekommen, und da rüber entschieden, das geht so gar nicht !!

    In diesem Sinn, Erich Heeder - Stadtteilkünstler - Sitz im
    Sozialenentwicklungsraum Billstedt-Horn

    AntwortenLöschen
  10. Sehr geehrte Fr. Janßen,
    ich danke erst ein mal für ihre Rückmeldung !! Das sie mir nichts
    anbieten können, kann ich schon verstehen, aber das die Freie Akedemie
    der Künste auf dieser Ebene nicht anbietet, ist schon ein Trauerspiel !! Alle
    schmoren im eigenen Saft, und haben die rosarote Brille auf , und sehen nicht
    das, was wir schon seit mehr als 28 Jahre sehen !! Es wird Zeit, das dies mal
    öffentlich gemacht wird, das keiner das will, was Hamburg´s Kunst weiter bringen
    könnte !!

    http://www.hamburger-wochenblatt.de/rotherbaum/kultur/auf-kuenstlerischer-so-wie-auf-kulturreller-ebene-gibts-noch-viel-zu-tun-d18444.html

    In diesem Sinn,
    verbleibe ich der,
    der ich bin,
    der E. Heeder - Stadtteilkünstler

    AntwortenLöschen
  11. Hier meine Neuste Öffentlichkeitsarbeit, im Billstedter Wochen Blatt !!

    http://www.hamburger-wochenblatt.de/billstedt/kultur/fluch-oder-segen-kultur-palast-billstedt-d23385.html

    AntwortenLöschen